Suchen

Vieweg, Olivia : Die Unheimlichen: Antigone

Vor rund 2000 Jahren schrieb Sophokles "Antigone", eine klassische griechische Tragödie. Heute würde man Antigone eine starke Frau nennen, und dass sie von König Kreon, ihrem eigenen Onkel und Ziehvater, lebendig eingemauert wurde, war wohl zu jeder Zeit ein Horror. Die Zeichnerin Olivia Vieweg liebt dieses Genre und hat mit "Endzeit" bereits eine Graphic Novel und einen Zombiefilm veröffentlicht.

Autor Vieweg, Olivia / Kreitz, Isabel (Hrsg.)
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2019
Seitenangabe 64 S.
Meldetext in der Regel innert 2-3 Tagen lieferbar. Abweichungen werden nach Bestelleingang per Mail gemeldet.
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen zweifarbig, zweifarbig
Masse H19.8 cm x B12.9 cm x D1.0 cm 200 g
Reihe Die Unheimlichen
Verlag Carlsen

Vor rund 2000 Jahren schrieb Sophokles "Antigone", eine klassische griechische Tragödie. Heute würde man Antigone eine starke Frau nennen, und dass sie von König Kreon, ihrem eigenen Onkel und Ziehvater, lebendig eingemauert wurde, war wohl zu jeder Zeit ein Horror. Die Zeichnerin Olivia Vieweg liebt dieses Genre und hat mit "Endzeit" bereits eine Graphic Novel und einen Zombiefilm veröffentlicht.

Fr. 18.50
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-551-71352-0
Verfügbarkeit: Lieferbar in 48 Stunden

Über den Autor Vieweg, Olivia

Isabel Kreitz besuchte die Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg und die Parsons School in New York. Seit dem zeichnet sie Comics, vom Zeitungsstrip bis zur Graphic Novel.

Bereits 1996 setzte sie Uwe Timms Roman »Die Entdeckung der Currywurst« als Comic um. Neben ihren eigenen Geschichten wie »Die Sache mit Sorge«, für die sie 2008 den Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse erhielt, schuf sie Comicadaptionen verschiedener Erich-Kästner-Werke und wurde für »Der 35. Mai« im selben Jahr mit dem Max-und-Moritz-Preis geehrt. Ihre Graphic Novel "Haarmann" (Szenario Peer Meter) bekam 2011 den Sondermann-Preis für den besten deutschen Comic, und schließlich wurde Isabel Kreitz 2012 mit dem Max-und-Moritz-Preis als "Bester deutscher Zeichner" ausgezeichnet.

Weitere Informationen: http://isakreitz.de/

Olivia Vieweg hat in Weimar an der Bauhaus-Uni Visuelle Kommunikation studiert und 2011 ihr Diplom mit dem Comic „Endzeit” gemacht. Sie war Mitherausgeberin der Manga-Anthologie „Paper Theatre”, für die sie 2010 den ICOM Independent Preis erhielt. Sie illustriert auch Cartoonbücher, Romane für Jugendliche und Geschenkbücher. Ihre Comics sind u. a. im „Subway to Sally-Storybook” erschienen.
2013 veröffentlichte der Suhrkamp Verlag Olivia Viewegs „Huck Finn – Die Graphic Novel”. 2012 gewann sie das Comic-Stipendium von Egmont mit ihrem Konzept zu „Antoinette kehrt zurück”, der Comic erschien dann 2014.

Weitere Titel von Vieweg, Olivia

Filters
Sort
display